PROGRAMM AM TAG DES OFFENEN DENKMALS

DVD-Cover "Der Bückeberg - Ein unbequemes Denkmal"

Auf der Festveranstaltung des Landes Niedersachsen zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2013 erfährt unsere filmische Dokumentation “Der Bückeberg – Ein unbequemes Denkmal”  ihre Uraufführung. Danach besteht die Möglichkeit sich die Ausstellung “Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg bei Hameln 1933-1937. Ein Volk dankt seinem Verführer” anzusehen. Die von Bernhard Gelderblom erarbeitete Sonderausstellung ist dort vom 9. September bis 1. Oktober von 8:00 bis 16:00 Uhr zu besichtigen. 

Anschließend setzen das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege (NLD) gemeinsam mit der Gemeinde Emmerthal die Veranstaltung direkt auf dem Bückeberg fort. Der Film “Der Bückeberg – Ein unbequemes Denkmal” wird in einer Endlosschleife gezeigt. Von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr finden stündlich öffentliche Führungen auf dem Bückeberg statt. Für die Begehung des unwegsamen Bergs sind feste Schuhe empfehlenswert. Der Treffpunkt für die Führungen befindet sich oben auf dem Berg. Dort sowie entlang der Bückebergstraße bestehen Parkmöglichkeiten. 

130908_Cover_Einladung_TdoD_FestveranstaltungDas Ortskuratorium Hameln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln werden ebenso wie das netzwerk BAUKULTUR über ihre Aktivitäten informieren. Eine Auswahl regionaler bzw. thematisch passender Literatur kann an einem Büchertisch erworben werden.

Die Festveranstaltung findet statt:
Sonntag, 8. September, 10:00 Uhr im Forum der Handelslehranstalt (HLA), Mühlenstraße 16, 31785 Hameln.

Öffentliche Führungen auf dem Bückeberg, Gemeinde Emmerthal:
13 Uhr Dr. Henning Haßmann, NLD
14 Uhr Bernhard Gelderblom
15 Uhr Josefine Puppe, NLD/Europa-Universität Viadrina
16 Uhr Bernhard Gelderblom

Cover der DVD: Bild Bückeberg von http://www.wikipedia.org, Axel Hindemith
© 2013: Andrea Ideli, Stephan Kujas, Josefine Puppe, Arne Cornelius Wasmuth; Studiengang Schutz Europäischer Kulturgüter Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).
Titelbild Einladungsflyer: Blick vom oberen Ende des Festplatzes über den Führerweg nach Norden © Archiv B. Gelderblom.

Advertisements

Über Josefine Puppe

Josefine Puppe ist Archäologin und Germanistin. Momentan organisiert sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege die VDL-Tagung 2017 in Oldenburg.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.